Über

Dies ist das Newsblog des Sprachwissenschaftlichen Instituts an der Ruhr-Universität Bochum.

Kategorien

Publikationen
Vortragsreihe
Sonstiges

Archive

Links

Ruhr-Universität Bochum
Sprachwissenschaftliches Institut

Suche

Zeugs

Powered by PivotX - 2.3.11 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Psycholinguistisches … | home | BLA: Kategorisierungs… »

Vortrag von Judith Gottschalk am Donnerstag, 25.11.2010, 16-18 Uhr

Montag, 15. November 2010. Aus der Kategorie 'Vortragsreihe'. Das Sprachwissenschaftliche Institut lädt ein zu dem Vortrag von Judith Gottschalk (Bochum): N + N Komposita im Deutschen: Eine Role and Reference Grammar Analyse ---
In diesem Vortrag untersuche ich N + N Komposita im Deutschen innerhalb des theoretischen Frameworks der Role and Reference Grammar [RRG] (Van Valin und LaPolla 1997; Van Valin 2005). Grundlage für meine Untersuchung der deutschen N + N Komposita ist die Layered Structure of the Word [LSW], wie sie von Nolan (to appear) entworfen wurde. Die LSW ist analog zur Layered Structure of the Clause [LSC] bzw. zur Layered Structure of the Noun Phrase [LSNP], wie sie in der RRG verwendet wird. Neben der Beschreibung der deutschen N + N Komposita untersuche ich in diesem Vortrag die Rolle des Lexikons, die Notwendigkeit einer semantischen Struktur basierend auf Pustejovskys Qualia Structures (Pustejovsky 1995) und die Verwendung von Vererbungshierarchien zur Beschreibung der Flexionsmorphologie und des Auftretens von Interfixen. Zudem wird die Notwendigkeit von morphologischen Constructional Schemata, wie sie ebenfalls in Nolan (to appear) verwendet werden, für Lexeme diskutiert, die dem in der RRG verwendeten Syntactic Inventory sehr ähnlich sind. Mit Hilfe der Constructional Schemata, die Teil der semantischen Repräsentation basierend auf Pustejovskys Qualia Structures sind, wird es möglich sein aufzuzeigen, wie Lexikoneinträge in einem Lexeme Store innerhalb des Lexikons aufgebaut sind. Hier werden, ähnlich wie im Framework für ein RRG-kompatibles Lexikon von Gottschalk (2010), Vererbungshierarchien, die auf nicht-monotoner Vererbung basieren, eine wichtige Rolle spielen. Ich werde zeigen, dass mein Ansatz für die Analyse von N + N Komposita im Deutschen und hier besonders die Beschreibung basierend auf der LSW mit der RRG-Konzeption der LSC und der LSNP kompatibel ist.

Literatur
Gottschalk, Judith (2010). ‚Storage of linguistic knowledge in the mental lexicon: An approach within Role and Reference Grammar. In: ITB Journal, Issue 19. [online]
Gottschalk, Judith (to appear). ‘N + N compounds in German: An analysis within Role and Reference Grammar.
Nolan, Brian (to appear). The layered structure of the Modern Irish word: An RRG account of derivational and inflectional morphology.
Pustejovsky, James. (1995). The Generative Lexicon. Cambridge, MA: MIT Press.
Van Valin, Robert D.,Jr. (2005). Exploring the Syntax-Semantics Interface. Cambridge: Camridge University Press.
Van Valin, Robert D., Jr. und Randy LaPolla (1997). Syntax: Structure, meaning and function. Cambridge: Cambridge University Press.

Der Vortrag findet in Raum GB3/159 statt.

Vorschau:
9.12.: Heike Zinsmeister (Konstanz) - tba
20.01.: Stefan Evert (Osnabrück) - Distributionelle Semantik
27.01.: Lars Kuchinke (Bochum) - tba
3.02.: Daniela Elsner (Bochum) - Der Erwerb von Konstruktionen im Nachfeld