Über

Dies ist das Newsblog des Sprachwissenschaftlichen Instituts an der Ruhr-Universität Bochum.

Kategorien

Publikationen
Vortragsreihe
Sonstiges

Archive

Links

Ruhr-Universität Bochum
Sprachwissenschaftliches Institut

Suche

Zeugs

Powered by PivotX - 2.3.11 
XML-Feed (RSS 1.0) 
XML: Atom Feed 

« Dritte Auflage von 'C… | home | Vortrag am Donnerstag… »

Vortrag am Donnerstag, 26.11.2009, 16 - 18 Uhr

Mittwoch, 18. November 2009. Aus der Kategorie 'Vortragsreihe'. Das Sprachwissenschaftliche Institut lädt ein zu dem Vortrag von Bernhard Schröder/Bernhard Fisseni (Duisburg-Essen): NICHTS ist passiert: freier Fokus, logisch und empirisch Der Vortrag befasst sich mit der Rolle des freien Fokus in der (formalen) Pragmatik. Zunächst wird kurz der Begriff des Fokus und seine variierende Interpretation innerhalb der Sprachwissenschaft thematisiert. Dabei wird als Fokus zunächst die Antwort auf eine (potentiell nicht explizit gestellte) Hintergrundfrage verstanden, die (normalerweise) den Satzhauptakzent trägt. Im folgenden Satz etwa "nach Bochum": (Wohin fährt Gerda?) Gerda fährt morgen [nach Bochum]_F. In der formalen Pragmatik werden zudem skalare Implikaturen diskutiert, die mit dem Fokus zusammenhängen sollen und diesen als exhaustive Antwort auf die Hintergrundfrage interpretieren; etwa: das obige Beispiel implikiere, dass Gerda morgen *nicht* nach Essen oder Moskau fahre, sondern ausschließlich nach Bochum. Wir werden formale Modellierungsmöglichkeiten derartiger Fokusinterpretationen vorstellen und diskutieren einige experimentelle Untersuchungen zum Fokus, die überprüfen, wie stark skalare Implikaturen mit dem Fokus zusammenhängen. Ein wesentliches Ergebnis ist, dass epistemische Bedingungen in formal- pragmatischen Modellen v.a. des Fokus anders und stärker berücksichtigt werden müssen als bisher.

Der Vortrag findet in GB 3/159 statt.