Ablauf der Studie

Ihre Kita nimmt an der Studie teil?

Hier können Sie detaillierte Informationen zum Ablauf der Studie erfahren!

Wenn Sie noch Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Dr. Friederike von Lehmden.

1.
Wir nehmen zu Ihnen als Kindertageseinrichtung (Kita) Kontakt auf, stellen uns vor und sprechen mit der Leitung und dem Team ab, ob eine Teilnahme Ihrer Einrichtung an der Studie möglich ist. Wir lassen Ihnen Einverständniserklärungen und Fragebögen für die Eltern zukommen. Diese sind für Eltern, die wenig Deutsch lesen und verstehen können, auch in die Sprachen Arabisch, Türkisch, Farsi, Russisch und Englisch verfügbar.

2.
Sie als Kita sprechen die Eltern an und übermitteln diesen die auszufüllenden Einverständniserklärungen und Fragebögen zur Teilnahme des Kindes/der Kinder an der Studie. Informieren Sie die Eltern bitte darüber, dass die Teilnahme freiwillig und ein Rücktritt von der Studie zu jedem Zeitpunkt möglich ist, ohne, dass Ihnen oder Ihren Kindern dadurch Nachteile entstehen. Die Daten der Kinder werden jederzeit anonym behandelt.

3.
Wenn die Eltern mit der Teilnahme einverstanden sind, bringen diese die Einverständniserklärung ausgefüllt zu Ihnen zurück. Auf freiwilliger Basis sollen auch die Fragebögen ausgefüllt und bei Ihnen abgegeben werden. Kinder, deren Eltern einen ausgefüllten Fragebogen abgegeben haben, erhalten von uns anschließend ein kleines Dankeschön-Geschenk.

4.
Wir kontaktieren Sie, um zu erfahren, wie viele Kinder an der Studie teilnehmen. Jetzt machen wir einen Termin aus, an dem die Studie beginnen kann. Wir besprechen zudem, an welchen Wochentagen und zu welchen Zeiten eine Studentin in Ihre Einrichtung kommen kann.

5.
Bevor die Sprachförderung beginnt, lernen (Promotions-)Studentinnen der Ruhr-Universität-Bochum alle Kinder, die zu unserer Studie angemeldet wurden, in Ihrer Einrichtung im Kitaalltag kennen.

Vorlesen Illustration: Bernd Lehmann

6.
Danach beginnt die Sprachförderung. Während der Sprachfördereinheiten werden die Kinder gefilmt, wenn die Eltern Ihr Einverständnis dazu gegeben haben. Alle Daten werden anonym behandelt und sicher in der Ruhr-Universität Bochum aufbewahrt. Nur die Arbeitsgruppe hat Zugriff darauf.
1. Testeinheit: Jedes Kind geht zu Beginn der Studie einzeln mit einer der Studentinnen in einen Nebenraum und spielt dort mit ihr ein Spiel (Aufwärmphase). Wenn das Kind mit der Studentin spricht und die Situation nicht mehr ganz neu ist, führt die Studentin einen Grammatiktest durch. Anschließend stellt sie einige Fragen zu einer Reihe von Bildern und fordert das Kind auf, dazu etwas zu erzählen oder etwas mit kleinen Figuren vorzuspielen. Auf diese Weise überprüfen wir spielerisch das grammatische Wissen. Wir vergleichen die Punktwerte aus dieser 1. Testeinheit mit denen, die das Kind bei der 2. und 3. Testeinheit erreicht. Jedes Kind bekommt abschließend ein kleines Geschenk dafür, dass es bei der Testeinheit mitgemacht hat.

7.
Alle Kinder werden in eine von drei Gruppen eingeteilt: In zwei von uns geleitete Fördergruppen und eine Kontrollgruppe, die keine von uns durchgeführte zusätzliche Förderung erhält, aber selbstverständlich wie alle Kinder an den alltagsintegrierten Sprachförderangebote der Kita teilnimmt. Die Kinder der ersten Fördergruppe beschäftigen sich mit den speziellen Büchern und Liedern, die zweite Fördergruppe guckt sich herkömmliche Bücher an und singt herkömmliche Lieder.

Vorlesen Illustration: Bernd Lehmann

8.
Förderung: Die Kinder aus den Fördergruppen gehen von nun an zweimal pro Woche über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten in Kleingruppen von drei bis fünf Kindern zu der Fördergruppe. Dort lesen sie gemeinsam ein Buch und singen anschließend ein Lied. Dies dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Die Studentin holt die Kinder in ihren Gruppen ab und bringt sie anschließend wieder zurück.

9.
2. Testeinheit: Jedes Kind geht nach der Förderphase ein weiteres Mal mit der Studentin in einen Nebenraum. Dort stellt die Studentin wieder Fragen zu Bildern und fordert das Kind auf, etwas zu erzählen und vorzuspielen. Alle Kinder bekommen abschließend ein kleines Geschenk dafür, dass sie bei der Testeinheit mitgemacht haben.

10.
3. Testeinheit: Um zu überprüfen, ob die Kinder nicht nur direkt nach der Förderung bessere Leistungen in den Testeinheiten zeigen, findet eine 3. Testeinheit nach einem Monat ohne Förderung statt, die genauso aufgebaut ist wie die 1. und die 2. Testeinheit. Dazu kommen Mitarbeiterinnen des Projekts erneut in die Kita. Zum Abschluss erhält jedes Kind ein Abschlussgeschenk und eine Urkunde für seine Teilnahme.

11.
Wir informieren Sie über die Ergebnisse der Studie, sobald diese vorliegen. Dies kann allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen.

12.
Nach Abschluss der Studie erhalten Sie als ErzieherInnen die Möglichkeit an einer Fortbildung teilzunehmen, in der wir unser Sprachförderkonzept vorstellen und Grundlagen der Grammatikentwicklung und -förderung vermitteln bzw. auffrischen. So können alle Kinder der Einrichtung von dem Förderprogramm profitieren.

Bitte teilen Sie uns mit, wann und wie viele Ihrer MitarbeiterInnen an der Fortbildung teilnehmen wollen. Wir können die Fortbildung, wenn genügend TeilnehmerInnen vorhanden sind, in Ihrer Einrichtung stattfinden lassen.